Do 28.12.2017 * Freiwilliges Soziales Jahr * 2017 ist geschafft

Das Jahr 2017 ist geschafft

(Do 28.12.2017) - Die ersten Monate sind vorbei und es hat sich wieder einiges seit meinem letzten Bericht getan. Angefangen mit dem tollen Handballcamp in den Herbstferien, bei dem ich als Betreuer mitgewirkt habe und viele neue nette Personen kennenlernen durfte als auch viele Übungen für meine Trainingseinheiten in Verein und Schule abgeschaut habe.

Nach den Herbstferien ging es dann auch schon los an meinen neuen Einsatzorten an den Grundschulen in Rast, Wald und Burgweiler sowie dem Staufer-Gymnasium in Pfullendorf. Gleichzeitig hatte ich noch die vorherigen Einsätze im Familienzentrum am Neidling sowie die Handball-AG in Denkingen. Während es in den Kindergärten mir vor allem um Ballgefühl und Koordination geht konnte ich in den Grundschulen den Kindern schon die ersten Schritte zum richtigen Handball beibringen. Bei den Erst-und Zweitklässlern ging es anfangs um das Werfen und Fangen eines Handballs bis hin zum Parteiballspiel. Mit den Dritt- und Viertklässlern konnte ich darüber hinaus sogar schon richtigen Handball mit vereinfachten Regeln spielen. Am Gymnasium hingehen geht es mittlerweile in erster Linie um die taktischen Varianten die der Sport bietet. Ich konnte vor allem in den Grundschulen die meisten Kinder für den Handball begeistern und durfte schon ein paar Kinder im Vereinstraining wiederbegrüßen, was mich sehr gefreut hat. Zudem hatte ich einen Pressetermin bei der Schwäbischen Zeitung.

Nun sind meine Einsätze in Denkingen, Rast, Wald und Burgweiler vorbei und ich möchte mich an dieser Stelle bei den Lehrern und Schülern bedanken, mir hat jede einzelne Einheit mit euch sehr viel Spaß gemacht und es war eine sehr schöne Zeit. Dagegen gehen meine Einsätze am Familienzentrum und am Gymnasium weiter und ich freue mich auf meine neuen Einsatzorte an den Grundschulen in Krauchenwies, Meßkirch und der Härle-Grundschule sowie dem evangelischen Kindertagheim. Ich hoffe dass es dort genauso gut verlaufen wird wie bisher. Ebenso bin ich gerade in den Planungen für mein Jahresprojekt, einem Handballturnier für Grundschulmannschaften, was einiges an Arbeit und Zeit für sich beansprucht.

Im Büro habe ich  aktuell nicht mehr so viel zu tun sodass meine Arbeit sehr praxislastig ist, was mir auch deutlich mehr Spaß macht. Ich bin mit meinem FSJ bisher echt super zufrieden, man arbeitet mit vielen netten Leuten zusammen und es ist einfach eine große Freude den Kindern den Handballsport näher zu bringen und zu sehen wie sie Gefallen daran finden. Auch finde ich es gut wie viel Eigenverantwortung ich habe und selbstständig arbeiten darf, ich denke dass genau das eine große Hilfe für den Einstieg in das Berufsleben sein wird. Zuguterletzt möchte ich mich bei allen bedanken, insbesondere Vroni, die mich bei meiner Arbeit unterstützen und mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich wünsche nun allen einen guten Start in das Jahr 2018 und den Handballmannschaften eine gute, verletzungsfreie Rückrunde.

Mit sportlichen Grüßen

< gez. Dominik Blocherer >