Sa 11.01.2020 * Männer 2 * ASB vs HSG Mimmenhausen/Mühlh. 2

Erfolgreich in die Winterpause

HSG Mimmenhausen/Mühlh. 2 vs. TV Pfullendorf 2 <29:30 (Hz 13:18)>

(So 15.12.2019) - Wir schreiben Sonntag, den 15.12.2019 – das letzte Spiel vor der Winterpause steht an. Und dieses beginnt ruhig – zu ruhig für ein Derby, denn in der Halle scheint es beim Aufwärmen keine Musik zu geben. Geistesgegenwärtig reagiert der verletzte Außenspieler Friedmann auf der Tribüne, setzt die Mannschaftsanlage in Gang und glänzt als DJ mehr als sein Weizenglas im Hallenlicht.

15 Uhr. Anpfiff. Guter Start für den TVP. Lehmann erzielt bereits nach 29 Sekunden das 0:1. Es tobt ein Schlagabtausch, der dem Derbystatus alle Ehre macht, bis zur siebten Spielminute. Beim Stand von 3:4 muss Beckemeyer für zwei Minuten auf die Bank. In der selben Minute folgen Ausgleich sowie Führungstreffer für die Gastgeber. Vollkommen unbeeindruckt davon kann der TV Pfullendorf das Spiel allerdings wieder in die andere Richtung lenken und erzielt ebenfalls den Ausgleichs- und Führungstreffer. In der neunten Spielminute erhält Schmidt auf Seiten des TVP ebenfalls eine Zeitstrafe. Das Spiel geht bis zur 17. Minute weiter hin und her. Doch dann allerdings kann der TVP seine Stärken ausspielen und die Führung zum ersten Mal in diesem Spiel ausbauen. Die ersten 20 Minuten stehen auf der Uhr, der Spielstand lautet 9:12. Der Rückstand der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen sollte sich in den darauf folgenden fünf Minuten auf 5 Tore erweitern.

Mit ebenfalls fünf Toren Differenz und einem Spielstand von 13:18 verabschieden sich beide Teams in die Kabine.

Nach zehn Minuten Pause treffen sich die Mannschaften erneut auf dem Feld um das Kräftemessen fortzusetzen. Und dies wurde noch einmal spannender als gedacht. Denn trotz 2 Toren durch Hoan Luu Duc zum 13:20 konnte die HSG doch nochmal aufholen. Bis zur 39. Minute kamen die Gastgeber wieder auf 2 Tore ran, ehe Lehmann das 21. Tor des TV Pfullendorf erzielen konnte. Wir sahen einen Schlagabtausch wie am Anfang des Spiels. Dieser ging bis zur 44. Spielminute. In dieser fiel das 22:22 woraufhin TVP-Trainer Barutcu das Spiel für eine Minute unterbrach um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Dies schien ein kluger Schachzug gewesen zu sein, denn direkt nach der Auszeit konnte Eschenlohr die TVP-Führung wiederherstellen. Ein Ausbau dieser Führung war sicherlich ebenfalls im Plan des Trainers enthalten – und wurde prompt umgesetzt. Drei Tore beträgt die Führung in der 48. Minute, bevor die HSG zurückschlagen kann. Beim Stand von 23:28 beginnt eine erneute Aufholjagd der Heimmannschaft. Zwei Minuten vor Schluss sind sie wieder auf 28:29 dran. Der große Moment des Niklas Beckemeyer schreitet  näher. Wir schreiben die 60. Spielminute. Zeitspiel angezeigt, der TVP muss werfen. Beckemeyer tritt an. Die Mannschaft stellt eine Mauer. Er beginnt zu laufen. Aus dem Publikum ertönt ein Schrei: Es schallt „Oberkörper!“ durch die ganze Halle. Er lehnt sich nach vorn, springt ab und versenkt den Ball zum 30. Tor, welches sich als Siegtreffer herausstellen sollte.

Das ist der Moment, in dem Legenden geboren werden.

5 Sekunden vor Schluss erzielte der Gastgeber noch das 29:30, aber das tut nichts mehr zur Sache.

Für den TVP spielten: Hoan Luu Duc (7/1) * Fabian Hägele (1) * Niklas Beckemeyer (7) * Kai Eschenlohr (4) * Marcel Lehmann (5/1) * Philipp Schmidt (6) * Pascal Straub * Fabian Eisenreich (TW) * Julian Yaman (TW).

Mannschaftsverantwortlich dabei: Yusuf Barutcu (Trainer).

<gez. Kevin Friedmann>